Klockerstiftung
Hans Staudacher
14.1.1923 in St. Urban am Ossiacher See. Zeichnungen, Landschaftsaquarelle, Porträts. 1954-62 setzt sich Staudacher intensiv mit dem Werk von George Mathieu und dem "Lettrismus" - der Verbindung von Bild und Schrift - auseinander. 1956 Biennale von Venedig. Als Mitglied der Wiener Secession, des Forums Stadtpark Graz und des Kunstvereins Kärnten, gilt er als Begründer der Informellen Malerei in Österreich.
<
 
>
 -