Klockerstiftung
Ernst Huber
15.7.1895 in Wien - 29.9.1960 in Wien, absolvierte eine Ausbildung als Setzer in der Genossenschafts-Buchdruckerei. Ab 1915 Kurse an der Wiener Kunstgewerbeschule bei Otto Prutscher und Karl Witzmann. 1935 Österreichischer Staatspreis für Malerei. Zwischen 1939 und 1944 malte er im Auftrag von Generalinspektor Fritz Todt die vollendeten Autobahnteilstücke der Reichsautobahn für eine geplante Wanderausstellung. In seinen Ölbildern wie auch in seinen Aquarellen blieb er der sichtbaren Natur, dem Gegenständlichen verhaftet.
<
 
>
 -