Klockerstiftung
Ernst Trawöger
1955 in Innsbruck. Trawögers künstlerisch-ästhetische Haltung basiert auf der (Natur-)Beobachtung als Seh-Übung. So wendet er sich in seiner Kunst ganz alltäglichen Phänomenen zu, seien sie aus der Natur, Mathematik, Physik, Optik oder der Musik, um sich diesen experimentell anzunähern und sie mit den Mitteln der Fotografie, Malerei, Zeichnung oder in seinen Objekten zu untersuchen. (Silvia Eiblmayr)
<
 
>
 -