Klockerstiftung
Michael Rottmann
1. Stipendiat der Klocker Stiftung
Essay im 2. Band der Schriftenreihe der Klocker Stiftung im Hatje Cantz Verlag, 2015: "Aporetische Zonen – Über das Verhältnis von Schrift, Zahl und Bild zur Sprache im Werk Heinz Gappmayrs"

Michael Rottmann, in Wien lebender und derzeit in Graz lehrender Kunsthistoriker, ist der erste Stipendiat der Klocker Stiftung. Er hat nicht nur Kunstgeschichte, sondern auch Mathematik und Philosophie studiert und deshalb beste Voraussetzungen dafür, in seinem Essay für den zweiten Band in der Publikationsreihe der Klocker Stiftung über das Verhältnis von Schrift, Zahl und Bild zur Sprache im Werk Heinz Gappmayrs nachzudenken. Einer vom Künstler selbst einst gewählten Bezeichnung folgend, spürt er diesem Verhältnis in scheinbar ausweglosen, „aporetischen“ Zonen nach, in denen vielleicht nur die Kunst jene komplexen kulturellen Konventionen entschlüsseln kann, aufgrund derer aus reinen Linien Zeichen werden, in deren Wahrnehmung wir Begriffe bilden und darin Sinn erkennen können.
<
 
>
 -