Klockerstiftung
Der Hauptpreis der KLOCKERSTIFTUNG wird, beginnend 2014, alle zwei Jahre an Künstler und Künstlerinnen vergeben, deren Werk exemplarisch für die Entwicklung der österreichischen Kunst und von internationaler Bedeutung ist. Der Preis ist mit einem repräsentativen Ankauf verbunden. Der Preis kann nicht geteilt werden. Das Preisgeld ist mit 20.000 Euro dotiert, das Gesamtbudget (Preisgeld, Ankauf, Ausstellung, Publikation) beträgt 60.000 Euro pro Vergabe.

Preisträger 2014: Lois Weinberger
Ankauf: Laubreise 2008/2014, Skulpturengarten der Villa Klocker

Preisträgerin 2016: Martha Jungwirth
Ankauf: 4 Arbeiten aus der Serie "Judith und Holofernes", 2015/16

Preisträger 2018: Gottfried Bechtold
Ankäufe: Straßenmappe, 1971; Filmprojekt Brigitte Bardot, 1973; Metamorphose einer Galerie, 1974
<
 
>
 -