Klockerstiftung
Martha Jungwirth
15. Januar 1940 in Wien, studierte von 1956 bis 1963 an der Universität für angewandte Kunst Wien. 1968 bildete Jungwirth mit Franz Ringel, Peter Pongratz, Wolfgang Herzig, Robert Zeppel-Sperl und Kurt Kocherscheidt die Gruppe „Wirklichkeiten“. Jungwirth selbst arbeitete allerdings stets an der Grenze zwischen abstrakter und gegenständlicher Malerei. Im Zentrum ihrer Arbeit steht das Aquarell. 2012 erhielt sie das Österreichische Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst.
<
 
>
 -